Hauptstufe

Die Hauptstufe des SBBZ Lernen setzt sich aus den Klassen 5-9 zusammen.

Unser Ziel ist es, dass die Schülerinnen und Schüler die Kompetenzen erwerben, mit denen sie ihr berufliches und privates Leben selbstständig gestalten und am gesellschaftlichen Leben teilhaben können.

Neben den rein schulischen Lerninhalten liegt der Schwerpunkt unserer Arbeit auf dem sozialen Lernen.

Rückschulung

Zu Beginn der Hauptstufe wird verstärkt versucht, Schüler, die durch ihre positive Entwicklung dem Bildungsgang der Werkrealschule folgen könnten, wieder an eine Regelschule (Werkrealschule) zurück zu schulen.

In Klasse 5 besteht die Möglichkeit, probeweise an einer Werkrealschule den Unterricht zu besuchen und danach evtl. ganz dorthin zu wechseln. Entscheidend dafür sind gute Leistungen in den Fächern Deutsch und Mathematik. Auf gutes soziales Verhalten und die Unterstützung durch das Elternhaus wird großen Wert gelegt.

Berufsvorbereitung

Bereits in Klasse 7 werden erste Einblicke in die Arbeitswelt gegeben, zum Beispiel durch mehrere Betriebsbesichtigungen bei Firmen aus der Umgebung.

Zu Beginn der 8. Klasse findet ein zweiwöchiges Betriebspraktikum statt. Bei diesem ersten Praktikum ist es das Ziel, einen ersten Einblick in die Strukturen der Arbeitswelt und eine erste Orientierung in verschiedene Berufsfelder zu bekommen. Außerdem erlernen die Schülerinnen und Schüler wichtige Schlüsselqualifikationen wie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Höflichkeit und Durchhaltevermögen.

Im zweiten Praktikum Ende Klasse 8 und einem weiteren Praktikum Anfang der 9. Klasse geht es dann um die Erkundung konkreterer Berufswünsche und -möglichkeiten der Schüler.

Während der 8. Klasse beginnt auch die Kontaktaufnahme mit der Agentur für Arbeit.

Die enge Zusammenarbeit mit allen für die Berufsausbildung möglichen Beteiligten führt am Ende des 9. Schuljahres zu einer Empfehlung über den weiteren schulischen oder beruflichen Werdegang eines jeden Schülers.

Kooperationsmodell: Vorqualifizierungsjahr Arbeit und Beruf (VAB Koop)

Seit einigen Jahren führen wir in enger Zusammenarbeit mit der Hans-Thoma-Schule in Neustadt, dem SBBZ Kirchzarten (Zarduna Schule) und dem SBBZ Bonndorf ein Kooperationsmodell zwischen den Schulen durch, um den Übergang vom SBBZ Lernen in das Vorqualifizierungsjahr Arbeit und Beruf (VAB Koop) zu erleichtern.

In Klasse 9 des SBBZ Lernen entstehen erste Kontakte zum VAB. Die Schüler werden in den Fächern Hauswirtschaft und Technik von VAB-Lehrern in der Gewerbeschule unterrichtet. Nach dem 9. Schuljahr wechselt die Klasse geschlossen ins VAB, wo sie dann bereits einen Teil der Lehrer und Räumlichkeiten kennen. Um dem Förderbedarf der Schüler gerecht zu werden, unterrichten Lehrer des SBBZs im VAB in der Regel die Fächer Deutsch und Mathematik (nach den Richtlinien des VABs). Ein Teil der Schüler absolviert am Ende des VABs den "Hauptschulähnlichen Abschluss". Dieser ist dem Hauptschulabschluss gleichgestellt.

Durch die enge Kooperation der beiden Schulen und dem damit verbundenen häufigen Austausch der beteiligten Lehrkräfte entsteht so ein Modell, das für jeden Schüler einen erfolgreichen Abschluss des VABs ermöglicht.

Was wir sonst noch bieten:

  • Verstärkter Unterricht in Projekten
  • Fundierte Vorbereitung auf Beruf und Leben
  • Hilfe bei der Berufseingliederung
  • Unterstützung zur Erlangung des Hauptschulähnlichen Abschlusses oder des VAB-Abschlusses am Ende des VABs
  • Erlebnispädagogische Arbeitsgemeinschaften
  • Computerschulung für alle Schüler
  • Spezielle Fördermöglichkeiten in den Bereichen Deutsch, Mathematik und Sozialem Lernen
  • Begleitung bei Rückschulung in eine Regelschule
  • Soziales Lernen
  • regelmäßige Schülerversammlungen
  • Schülerfirmen z.B. im Bereich Catering

2019 © Förderzentrum Hochschwarzwald